Grundsätzliches zur Kinder- und Jugendhypnose

Aus der klinischen Hypnose weiß man, dass Kinder gut empfänglich für Hypnosetherapie sind - oftmals sogar empfänglicher als viele Erwachsene. Kinder haben zumeist eine sehr aktive Phantasie und scheinen sich in einer ganz eigenen Welt zu befinden.

 

Kinder sehen die Welt und ihre Ereignisse mit anderen Augen als Erwachsene, die auf einen größeren Erfahrungsschatz zurückgreifen können. Der Trance-Zustand ist dabei ganz natürlich.

 

Kinder- und Jugendhypnose

Kinderhypnose ist eine spezielle Art der Hypnose, die auf die Bedürfnisse und den Entwicklungsstand von Kindern und Jugendlichen abgestimmt ist. Die Techniken der Kinderhypnose sind in der Regel spielerisch und altersgerecht gestaltet, um eine entspannte und vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen.

Die Kinder- und  Jugendhypnose kann dazu beitragen, eine Vielzahl von Problemen zu behandeln, wie z.B. Ängste, Phobien, Bettnässen, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten und Verhaltensprobleme. Durch die Hypnose kann der Therapeut den Kindern helfen, positive Bilder und Gefühle zu entwickeln, negative Gedankenmuster und Überzeugungen zu überwinden und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Kinder- und Jugendhypnose nur von speziell ausgebildeten und erfahrenen Hypnoiseuren durchgeführt werden sollte. Es ist auch wichtig, dass die Eltern in den Prozess eingebunden sind und über den Fortschritt ihres Kindes informiert werden.